Team & Gesuche
Storyline
Info & Links

Was bisher geschah



New York City - Wir schreiben das Jahr 2018 und es ist endlich wieder etwas Ruhe eingekehrt in das Leben der Stadtbewohner. Zerstörte Gebäude wurden wieder aufgebaut, neue errichtet und die Stadt schien im neuen Glanz zu erblühen. Was unsere Helden derzeit machten? Nun, sie genossen seit langem die Ruhe. Der Ein oder Andere hatte sich zur Ruhe gesetzt und andere gingen halbwegs "normalen" Berufen nach. Egal ob Chaosgott Loki, die Chitauri oder Ultron. Keiner hatte genug gegen die Rächergruppe der Avengers entgegen zu setzen. Sie siegten jedes Mal. Doch dieser Sieg zog auch seine Folgen mit sich. Viele unschuldige Zivilisten fielen den Gemetzel zum Opfer. Deshalb rief der Staat das Sokovia Abkommen ins Leben, um die Avengers besser im Zaum zu halten. Doch dieses Abkommen spaltete die Gruppe und aus Freunden, wurden zeitweise Feinde. Aber auch diese Krise überstanden sie und so war nun eben Ruhe eingekehrt. Steve Rogers hatte seine inhaftierten Freunde aus dem Gefängnis befreien können und ein Teil davon befand sich nun auf der Flucht oder lebte verborgen im Untergrund.

Durch diesen Zivilkrieg, den die Avengers untereinander ausgelöst hatten, bekam niemand mit was außerhalb der Erde im Universum passierte. Das sich eine Kraft erhob welche sich keiner vorstellen konnte. Der Titan Thanos trieb sein Unwesen und zerstörte rücksichtslos eine Welt nach der anderen. Er war fest entschlossen die Ordnung wieder her zu stellen. Doch welche Art von Ordnung sollte das sein? Um seine Macht zu entfesseln, braucht Thanos einen Handschuh in den er alle Infinity Steine einsetzen muss, die ihm spezielle Kräfte verleihen sollten, um seinen Plan zu verwirklichen.

Das Schiff der Asen, auf dem sich auch Thor, Loki, Heimdall und Banner befinden, treibt gerade schon durch den Beschuss der Sanctuary II unmanövrierbar im All, als es von Thanos und der Black Order geentert wird. Der Titan foltert Thor mit dem Machtstein und droht, ihn zu töten, sollten sie ihm nicht den Tesserakt aushändigen. Loki beugt sich und gibt ihm was er will, als sich der Hulk mit einem Überraschungsangriff einmischt. Nach einem beeindruckenden Nahkampf zwischen Thanos und Hulk, den letzterer tatsächlich verliert, kann Heimdall Hulk in einer letzten Aktion zur Erde teleportieren, wofür er von Thanos getötet wird. Thanos zerstört den Tesserakt und entnimmt den Raumstein, um ihn in den Infinity Gauntlet einzusetzen. Es ist der zweite Infinity-Stein, den der Titan in seinen Besitz bringen kann. Den Machtstein hat er bereits vom xandarianischen Nova Corps gestohlen. Er schickt seine vier Ziehkinder Cull Obsidian, Ebony Maw, Corvus Glaive und Proxima Midnight zur Erde, da sich dort zwei weitere Infinity-Steine befinden. Auf der Erde kracht Hulk bzw. Bruce Banner durch die Decke des Sanctum Sanctorums. Doctor Strange sucht deshalb Tony Stark auf, der inzwischen mit Pepper Potts wieder zusammen und mit ihr verlobt ist und bittet ihn um Hilfe.

Die Guardians of the Galaxy sind gerade mit ihrem Raumschiff unterwegs, als sie ein Notsignal empfangen. Diesem folgend stoßen sie auf das Trümmerfeld dem von Thanos zerstörten Asgard-Schiff. Den einzigen Überlebenden den sie an Bord holen können, ist Thor. Thanos Ziehtochter Gamora erzählt ihm von den Plänen ihres Vaters. Er versucht die Hälfte der Bewohner des Universums mit Hilfe der sechs Steine auszulöschen, um das Universum im Gleichgewicht zu halten. Sollte er alle sechs Steine in seinen Handschuh einsetzen können, bräuchte Thanos nur mit den Fingern zu schnipsen und sein Plan wird zur Realität. Da der Realitätsstein beim Collector auf dem Planeten Knowhere ist und sich Thor einen neuen Hammer im Kampf gegen Thanos beschaffen will, trennen sie sich. Thor reist gemeinsam mit Rocket und Groot nach Nidavellir, der Rest der Guardians nach Knowhere. Dort fallen die Guardians auf eine von Thanos’ Illusionen herein und dem Titan gelingt es Gamora mit sich zu nehmen. Auch wenn sie auf Thanos’ Schiff Sanctuary II versucht ihm den Wahnsinn seines Planes deutlich zu machen, so ist Thanos nur daran interessiert in den Besitz des nächsten Steines zu kommen. Wie durch ein Wunder hat auch Loki Thanos' Griff überlebt und einen Weg zurück auf die Erde gefunden, wo er sich nun zum Ziel gesetzt hat Thor zu finden, um ihm zu sagen, dass er noch am Leben war. Wird er sich den anderen gegen Thanos anschließen?

Was machen die X-Men währendessen? Seit dem letzten Widerstand vor einigen Jahren war es ruhig um die Helden von einst geworden. Doch die Nachricht über die anstehende Bedrohung würde auch unsere Mutanten bald erreichen, sodass sie sich wohl oder übel gegen den Titan mit in den Kampf stellen werden. Inzwischen sind sie frei und geduldet, können ein ruhiges Leben führen, wenn sich nicht gerade wieder jemand gegen sie auflehnt oder einer aus den eigenen Reihen wieder einmal verrückt spielt.

Währendessen haben die Defenders mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. In New York hat sich eine mysteriöse Mafia-Organisation "Die Hand" etabliert. Die Gruppe hat ihre Wurzeln in Japan und setzt sich aus Ninja-Kämpfern zusammen. Während sie auf der einen Seite unerkannt ein bürgerliches Leben führen, haben sie auf der anderen Seite jüngst in ihren jeweiligen Stadtteilen für unglaubliche Heldentaten gesorgt. Im Angesicht einer übermächtigen Gegenspielerin müssen sie sich allerdings nun vereinen, um die Menschen von New York City zu beschützen - das Problem war bloß, dass sie nicht von Anfang an auf der gleichen Seite standen und die gleichen Ansichten teilten.

Nachdem sich die Agenten von S.H.I.E.L.D. erfolgreich durch eine düstere Parallelwelt von Hydra gekämpft haben, finden sie sich diesmal gestrandet auf einem Raumschiff wieder, welches von den Kree und allen voran Kasius, ihrem skrupellosen Anführer, beherrscht wird. Doch das ist noch lange nicht das Schlimmste, was die Agenten erwartet. Denn bei dem Versuch, Kontakt zur Erde aufzunehmen, muss das Team um Coulson feststellen, dass die diese bei einem katastrophalen Ereignis fast vollständig zerstört wurde. Scheinbar sind die Agenten nicht nur durch den Raum zum Schiff gereist, sondern auch durch die Zeit. Coulson und sein Team suchen trotzdem nach einem Weg, die Erde zu retten. Doch wie verhindert man etwas, das bereits stattgefunden hat? Neue Verbündete und alte Bekannte versuchen gemeinsam die Zeit zurückzudrehen.

Für welche Seite entscheidest du dich? Kämpfst du an der Seite von Thanos oder bist du gar ein anderer Schurke der noch sein Unwesen treibt? Oder bist du ein Avenger, besuchst die Akademie und versuchst in die Fußstapfen von Tony Stark und Co zu treten? Gehörst du zu den X Men, zu S.H.I.E.L.D. oder der Hand? Schließt du dich den Defenders oder gar Hydra an?


MARVEL FANTASY-RL RPG
FSK 18
Ortstrennung
2018 Anfang Infinity War

#1

I am the barrier you must overcome, so you and I will continue to exist together.

in männliche Gesuche 23.10.2019 08:27
von Kodoku Watanabe | 11 Beiträge

die suchende Person

Name:
• Watanabe Kodoku

Alter:
• 30 Jahre

Storyline:
• Pflicht- und Ehrgefühl. Es begleitet die Menschheit schon seit Jahrhunderten, doch die Sicht darauf veränderte sich mit dem Wandel der Zeit selbst. In einem Land wie Japan hat es sich in die Grundfeste verewigt, schlummert in den Generationen und pflanzt sich weiter fort. Auch Kodoku Watanabe glaubte einst fest daran, dass seine Familie die Prinzipien und Tugenden des alten Japans zu den Epochen, als die Samurai noch den Schutz der Daimyō sicherten, in sich trug und nach ihnen ihr Leben verrichtete. Er selbst war schon als Kind sehr fasziniert von der damaligen Kultur und von der Freundlichkeit und der Ehre, in die sich die Krieger kleideten und das Land beschützten.
Er wuchs als ganzer Stolz der einflussreichen, angesehenen Familie auf und sein Lebensmittelpunkt bestand auch darin, diesen weiter zu wahren und ein ehrwürdiger Erbe seines strengen Vaters zu sein, der Fleiß und Stärke von seinem Sohn erwartete. In allem, was er anpackte, sollte er stets mit den besten Ergebnissen das Haus betreten, sodass ein Versagen auch nicht geduldet war.
Anders als sein um Jahre jüngerer Bruder versagte Kodoku auch nicht, doch die harte Hand des Vaters, die den Jüngeren und dessen Bemühungen nicht einmal zu schätzen wusste, bekümmerten ihn genauso viel wie das, was seine Familie hinter der Fassade der Großherzigkeit versteckte. Die Hochachtung, die er für das Oberhaupt der Watanabes empfunden hatte, verblasste von Tag zu Tag und wandelte sich mehr und mehr in Enttäuschung.
Die Firma seines Vaters wurde nicht nur dazu benutzt Gelder in Unsummen zu bewegen und zu veruntreuen, sondern war auch in Waffen-, Drogen- und illegalen Aktien- und Immobilienhandel beteiligt. Während die Investoren immer mehr erlangten, verloren viele mittel- und niederständige Unternehmen und damit auch viele Familien ihre Existenzgrundlage. Politik war das Schlüsselwort, wie Kodoku in den Gesprächen seines Vaters mit seinen Geschäftspartnern, an denen er schon mit fünfzehn Jahren teilnehmen durfte, in Erfahrung brachte, doch wie sollte er damit umgehen?
In den Jahren, in denen er so tat, als würde er in die Fußstapfen des Mannes treten wollen, dem er sich nicht mehr zugehörig fühlte, wandelte der Älteste der Söhne sich immer weiter zu einer verschlossenen Person, der seine Gefühle versteckt hielt, denn er bemerkte auch etwas an sich, was nicht stimmte.
Nach seinem ersten Zusammenbruch stellten die Ärzte auch nach einer Reihe von Tests fest, dass er an Herzrhythmusstörungen leidet, denen aber keine akute Lebensbedrohung zuzuschreiben war, sodass Operationen und die tägliche Einnahme von Medikamenten ausgeschlossen werden konnte.
Er machte eben diese Diagnose für sein seltsames Unwohlsein verantwortlich und dachte seitdem nicht mehr daran, bis zu jenem verhängnisvollen Tag, als sein Cousin, der einzige aus seiner Familie, den er neben seinem Bruder und seiner Mutter noch wertschätzte, weil eben dieser genauso wie er von allem wusste und die Machenschaften ebenso nicht gut heißen konnte, beim Training vor seinen Augen ohnmächtig wurde.
Sein Cousin erlag schließlich den Folgen eines Aneurysmas, doch woher es rührte, konnte kein Spezialist feststellen.
Kodoku hatte Schwierigkeiten damit, diesen Verlust zu bewältigen, während sein Umfeld so weiterlief, als wäre nichts geschehen. Er verschloss sich noch mehr und ließ nicht einmal mehr seinen über alles geliebten Bruder an sich heran, während er immer wieder alles Revue passieren ließ und immer mehr feststellte, dass er an dem Tod seines Cousins Schuld haben musste. Er erinnerte sich an die Wut, die er verspürt hatte, als dieser ihm berichtete, dass man vorhabe, seinen kleinen Bruder auf ein fern gelegenes Internat zu schicken. Es war ein seltsames Gefühl gewesen, welches ihn ergriffen hatte, bevor es passierte. Was war, wenn er das hervorgerufen hatte? Was war, wenn er zu dieser Gruppe Menschen zählte, von denen man von Zeit zu Zeit etwas in den Nachrichten hörte?
Tief in sich glaubte er tatsächlich daran, das es der Wahrheit entsprach, doch er fasste auch den Entschluss, das weiterzuführen, was sein Cousin ihm ebenfalls an dem Tag offenbart hatte, bevor er starb.
An seiner Stelle trat er in den Dienst der hiesigen Behörden, denen der Konzern seiner Familie und dessen Tochtergesellschaften ein Dorn im Auge war, und fing an, für diese als Spitzel zu arbeiten, während er seinem Vater auch immer mehr signalisierte, dass er nicht der Vorzeige-Sohn war, wie dieser ihn hatte haben wollen, sodass das Oberhaupt damit begann, sich doch dem Jüngeren der Brüder zuzuwenden, wie es Kodoku erhoffte, dem Kleinen zu schenken, bevor er bereit war, die Bombe platzen zu lassen, um das Kartenhaus seiner Familie zum Einsturz zu bringen.
Bevor er selber von der Bildfläche verschwand, handelte er Deals für seinen Bruder und seiner Mutter in der Hoffnung aus, sie vielleicht irgendwann wiedersehen zu können, wenn die Zeit die Wunden zu heilen vermocht haben würde.
Kodoku zog es nach Amerika in die Stadt, die niemals schlief, wo er versuchte, sich leise zu etablieren, was ihm vermutlich auch geglückt hätte, wenn eine Organisation namens HYDRA nicht auf ihn aufmerksam geworden wäre. Woher diese ihre Informationen hatte, ist ihm bis heute schleierhaft, aber dennoch stellte er sich in deren Dienste und wurde nach geraumer Zeit bei S.H.I.E.L.D. eingeschleust, was ihn dazu veranlasste, seinen Talenten als Spitzel nachzukommen.
Derzeit ist er damit beauftragt, das entflohene Experiment mit der Nummer 0121 zu jagen und zurück in den Besitz von HYDRA zu bringen.


Avatar:
• Satō Takeru






Name:
• Watanabe xxx

Alter:
• um die 24 Jahre

Zugehörigkeit:
Avenger, X-Men, Schurke, Einzelgänger, oder gänzlich etwas anderes, kannst du dir frei aussuchen, es sollte aber alles passen.

Unsere Story:

• Die beiden Brüder sind zusammen aufgewachsen, bis Kodoku vor ein paar Jahren fast spurlos verschwand und das Chaos der Verhaftungen und Strafen hinterlassen hatte. Der Jüngere hatte immer zu ihm aufgesehen, ihn aber auch als unüberwindbare Hürde kennen gelernt, weil ihm die Dinge anscheinend spielend leicht gefallen sind, während er sich abmühen musste, ohne den Ansprüchen der Familie je gerecht geworden zu sein. Die Bindung zueinander war sehr fest gewesen, doch irgendwann hatte sich der Ältere abgeschottet und angeblich immer weniger Zeit für ihn gehabt.

Weitere Anhaltspunkte hierzu findet man in der Ausführung zu Kodoku’s Leben. Zudem steht es dem Interessenten an diesem Gesuch frei, wie der Jüngere nun zu seinem Bruder steht. Liebt er ihn noch immer und sieht zu ihm auf, oder ist da gar durch die Taten Kodoku’s Wut und Verachtung entstanden?
Egal, wofür sich auch immer entschieden wird, es wird der brüderlichen Liebe Kodoku’s zu dem Jüngeren keinen Abbruch tun.

Wunschavatar:
• Yamazaki Kento



Ist verhandelbar, es muss aber zum Alter passen und eine gewisse Ähnlichkeit aufweisen, um die beiden als Brüder ansatzweise zu identifizieren.

Probepost:
Ja [x] Nein [] Ein alter reicht []

An dieser Stelle möchte ich einfach sehen, wie du schreibst und du dir den Charakter vorgestellt hast. Dabei wäre es besonders schön zu sehen, den Charakter in einer Situation agieren zu lassen, in der man einiges von seinem Innenleben präsentiert bekommt.

Sonstiges:

• Ich bin ein absolut entspannter Poster, der mit Geduld an die Sache herangeht, sich diese aber auch im Gegenzug gerne wünscht. Die Schreibarbeit in Foren sehe ich als Hobby an und dort sollte nicht auch noch der Stress Einzug halten. Ein Charakter füllt sich mit Leben, wenn man sich ihm mit viel Liebe und Ruhe widmet und auch wirklich Spaß bei der Sache hat. Kodoku’s kleiner Bruder ist für ihn eine der wichtigsten Personen überhaupt, sodass es mir wiederum wichtig ist, dass wirklich ernsthaftes Interesse besteht und dass sich ein winziges Bisschen mit der Kultur Japans ausgekannt wird. Sollten Fragen hierzu entstehen, bin ich gerne bereit, im entsprechenden Thema Rede und Antwort zu stehen. Ich freue mich sehr darauf, Kodoku’s Bruder hier bald begrüßen und lieben zu dürfen.


"No single thing is perfect by itself.
That's why we're born to attract other things
to make up for what we lack."

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Samuel McGorwan
Besucherzähler
Heute war 1 Gast und 1 Mitglied, gestern 1 Gast und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 264 Themen und 2239 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Raoul Silva
Besucherrekord: 82 Benutzer (22.10.2019 04:02).